In Outlook 2013 wurde mehr oder weniger bekanntermaßen der IMAP-Support stark kastriert (sorry, diplomatischer kann ich es nicht ausdrücken). Erfreulicherweise haben die Bloggerkollegen von Prosystema die nötigen Workarounds rausgefunden, damit die Sache läuft, wenn der Mailaccount beispielsweise bei DomainFactory liegt.

Quintessenz:

  1. Hast Du schon das IMAP-Konto in Outlook eingerichtet? Lösch es! (Vergiss aber nicht, vorher lokale Daten zu sichern!!!)
  2. In der Webmailoberfläche der DomainFactory einloggen (https://webmail.df.eu)
  3. die relevanten Ordner „Sent“, „Trash“, „Drafts“ und „Junk“ anlegen (siehe Aufklappfenster „Zusatzinfo für DomainFactory User“ der unten verlinkten Seite bei prosystema)
  4. Bei der (erneuten) IMAP-Accounteinrichtung in Outlook keinesfalls vergessen, INBOX als Stammpfad festzulegen!

Fertig. 🙂 Hier nun der Link zur detaillierten Anleitung:

Probleme mit IMAP-Ordnern und Outlook 2013 beheben (im prosystema-Blog)

PS: Das einzig unschöne ist die Ordnerzuordnung für gesendete Elemente… aber darauf pfeife _ich_ im Moment 😉 Zumindest sind sie sowohl im Outlook, als auch im Webinterface vorhanden, nur eben in einem eigenen „gesendete Elemente“ Ordner im Webinterface.